Generalversammlung 2019

"Verdammt guten Job" gemacht

Raiffeisenbank-Ausichtsratsvorsitzender Adolf Hager lobt die beiden Vorstände auf der Generalversammlung

Tüßling/Unterneukirchen - Mit einem angesichts der allgemeinen Lage an den Finanzmärkten durchaus positiven Ergebnis wartete die Raiffeisen-Volksbank Tüßling-Unterneukirchen eG bei ihrer Generalversammlung in Unterneukirchen auf. Aufsichtsratsvorsitzender Adi Hager nannte es ein "solides Geschäftsergebnis", das trotz Niedrigzinsphase erzielt werden konnte.

So konnte die Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr um 4,8 Prozent gesteigert werden, der Bilanzgewinn betrug 232.738,99 EURO. Es sei ein Zeichen, so Hager, dass die Raiffeisen-Volksbank Tüßling-Unterneukirchen eG verantwortlich mit dem Geld der Eigentümer umgehe, nicht an internationalen Finanzmärkten zocke und das Bedürfnis ihrer Kunden auf regionaler Ebene wahrnehme. Und es sei ein Zeichen, dass "unsere beiden jungen Vorstände Holger Büttner und René Stadler einen verdammt guten Job machen".

Bei den Genossenschaftsmitgliedern war bei 94 Neumitgliedern und 79 aufgrund von Kündigung oder Tod Ausscheidenden ein Zuwachs von 15 Personen zu verzeichnen. Vorstand Holger Büttner verwies auf die großen Herausforderungen, die der wachsende Wettbewerb mit sich bringe, wobei man mit diesen Herausforderungen auch wachse, um eine attraktive und eigenständige Bank zu bleiben. Büttner zeigte sich angesichts der Entwicklung in den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 zuversichtlich, dass auch dieses Jahr mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen wird.

Hinsichtlich der Gewinnverwendung aus 2018 schlug der Vorstand die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 1,5 Prozent (in Summe 36.009,53 EURO), eine Zuführung von 96.729 EURO in die gesetzliche und von 100.000 EURO in andere Rücklagen vor. Dieser Gewinnverwendung stimmtem sowohl der Aufsichtsrat als auch die Versammlung zu.
Martin Heinrich vom Genossenschaftsverband Bayern bat die Mitgliedern im Anschluss um die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat, welche einstimmig erfolgte. Bei den turnusmäßigen Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Heinrich Hollinger und Adolf Hager einstimmig wiedergewählt.

Vorstand René Stadler sprach den Mitarbeitern des Bankhauses im Anschluss Dank und Anerkennung für ihre tägliche Arbeit aus. Die Beratung sei das Wichtigste für die regional operierende Raiffeisen-Volksbank, der Slogan "aus der Region für die Region" mehr als nur ein Lippenbekenntnis. Um dies in die Tat umzusetzen, brauche es das Vertrauen der Kunden, das sich über die Zeit entwickelt habe und auf der Kompetenz der Mitarbeiter beruhe.

Dass die Wahl des Veranstaltungsortes in diesem Jahr auf Unterneukirchen gefallen ist, liegt auch daran, dass die Geschäftsstelle in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum feiert. Aus diesem Anlass hatten sich Vorstand und Aufsichtsrat für die Ausgabe von zehn Tankgutscheinen mit einem Wert von je 125 EURO entschieden, die am Ende der Generalversammlung unter den Mitgliedern verlost wurden. Als Losfee fungierte die international erfolgreiche Unterneukirchner Eisschützin Annalena Leitner. -wag

Feiern in diesem Jahr das 125-jährige Bestehen der Raiffeisenbank Unterneukirchen: Vorstand René Stadler (v.l.), Aufsichtsratsvorsitzender Adolf Hager und Vorstand Holger Büttner.

Foto: Wagner